KINSHASA KIDS

© MK2

KINSHASA KIDS

Belgien/Frankreich 2012
85 Minuten, OmeU (französisch / Lingala)

Regie: Marc-Henri Wajnberg
Mit: Rachel Mwanza, Samy Molebe, Joël Eziege, José Mawanda, Gauthier Kiloko, Emmanuel Fakoko, Gabi Bolenge
Produktion: Wajnbrosse, Crescendo Films, RTBF, Vlaamse Audiovisueel Fonds, Centre du Cinéma et de l'Audiovisuel de la Fédération Wallonie Bruxelles

Belgien

Kinshasa. Acht Straßenkinder, die shégués, versuchen sich mit allen möglichen kleinen Arbeiten über Wasser zu halten. Trotz ihrer Armut verlieren sie nicht ihren Sinn für Humor und auch nicht die Hoffnung, indem sie einander helfen. Als sie eine Rap-Gruppe namens Der Teufel existiert nicht gründen, verändert die Musik ihr Leben.
Es leben etwa 25.000 shégués aller Altersgruppen in den Straßen von Kinshasa. Oft der Hexerei bezichtigt, schickt man sie in evangelische Kirchen, wo Pfarrer versuchen, ihnen mit grausamen Praktiken den Teufel auszutreiben.

FESPACO – Festival Panafricain du Cinéma de Ouagadougou 2013
Prague International Film Festival 2013
New York International Film Festival 2012
Venice Days 2012
Zagreb Film Festival 2012 – Prix du Public
Conseil de l'Europe pour les Droits de l'Homme – Prix Odyssée

Festival 2014

 

  • KINSHASA KIDS
  • KINSHASA KIDS
  • KINSHASA KIDS
  • Institut Français Autriche
  • Belgien
  • Kanada
  • Schweiz
  •  
  • Facebook

  • © 1999 – 2017 Institut Français d'Autriche